Curt, Marie
Kommentare 1

Epilog [II]

Als Marie ihre Aufzeichnungen beendete, war der Krieg noch nicht vorbei.
Wie das Tagebuch berichtet, war bereits vor Ablauf des ersten Kriegsjahres Curt verwundet worden und seine beiden Brüder gefallen. Die Mutter der drei Brüder starb im zweiten Kriegsjahr, nur die Schwester Elsa überlebte den Ersten Weltkrieg; sie starb dann bei der Bombardierung Dresdens im Zweiten Weltkrieg am 13. Februar 1945.

Auch Marie konnte sich ihrer „herrlichen, aber auch schweren Lebensaufgabe“, nun ganz für ihre „Jungens“ zu leben, nur noch kurze Zeit widmen. Sie hatte sich wohl bei der Pflege Curts angesteckt und starb ein halbes Jahr nach dem ersehnten Kriegsende am 4. Mai 1919 in Tiengen. Sie wurde neben Curt in Dresden begraben.
Die vier Jungen wurden nach dem Tod beider Eltern alle gemeinsam von ihrer Tante und ihrem Onkel, Maries Schwester und Schwager, zu deren eigenen fünf Kindern aufgenommen und von ihnen großgezogen. Von den vier Söhnen Curts und Maries überlebten alle den Ersten, nur zwei von ihnen auch den Zweiten Weltkrieg.

Brueder gross

Die vier Söhne Curts und Maries als junge Männer. 

 

1 Kommentare

  1. Daniel sagt

    Danke für diese Webseite. Die Geschichte von Curt und Marie hat mich sehr bewegt, ich fand es spannend einen Einblick in die damalige Zeit zu bekommen – das Lesen der Tagebuecher regt auch sehr zum Nachdenken an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.